2013-08-27

Linux Live-UBS-Stick mit mehreren Distributionen erstellen

Wer öfter mal neue Distributionen probiert oder verschiedene Live-Systeme verwenden möchte (z.B. GParted-Live, Online-Banking usw.), der kennt das Problem: Entweder man benutzt mehrere USB-Sticks oder man überschreibt immer wieder ein und den selben Stick. Es wäre doch schön, wenn man mehrere Systeme auf dem gleichen Stick hätte und beim PC-Start eines von ihnen auswählen könnte.

Wie man so einen USB-Stick relativ einfach zusammenstellt zeige ich hier (angenommenes System: Debian-basiert).

Natürlich gibt es auch grafische Tools wie Pendrivelinux (nur für Windows) oder Multisystem (spuckt bei mir immerzu Fehler aus), das Ganze lässt sich aber relativ einfach selbst bewerkstelligen:


  1. mittels GParted neue Partitionstabelle auf dem USB-Stick anlegen
  2. eine primäre Fat32-Partition erstellen die den ganzen USB-Stick einnimmt
  3. optional: Label ändern zu MULTILINUX
  4. Partition als "bootable" markieren
  5. Gerätepfad markieren (meist /dev/sdx - x ist GParted zu entnehmen)
  6. USB-Stick einhängen
  7. ein Terminal öffnen
  8. in das USB-Stick-Verzeichnis wechseln: z.B.: cd /media/multilinux
  9. GRUB2 auf dem USB-Stick installieren: sudo grub-install --force --no-floppy --boot-directory=/media/multilinux/boot /dev/sdx
  10. grub.cfg erstellen: sudo nano /media/multilinux/boot/grub/grub.cfg
  11. folgenden Inhalt hinzufügen:
  • set timeout=10
  • set default=0

Pro ISO das auf den Stick kopiert werden soll muss man nun noch einen Eintrag anlegen, z.B.:

menuentry "Ubuntu Desktop ISO" {
 loopback loop /ubuntu.iso
 linux (loop)/casper/vmlinuz boot=casper iso-scan/filename=/ubuntu.iso noeject noprompt splash --
 initrd (loop)/casper/initrd.lz
}

Diesen Eintrag kann man für viele Ubuntu-basierte Distributionen verwenden, bei anderen Distributionen sollte man sich die Datei syslinux.cfg auf der CD ansehen. Wer Menüeinträge herausbekommt darf sie gern hier posten und auch an das Projekt Pendrivelinux.com schicken.

Wer mag kann das folgende Bash-Skript verwenden (Verwendung auf eigene Gefahr): MultiLinux

No comments:

Post a Comment